#OPENandChange – Aufruf zur Beteiligung an einer einzigartigen Projektbewerbung!

OPENandChange logo

Die MacArthur Stiftung hat beschlossen, viel Geld auf eine Karte zu setzen, um eines der weltweit größten, schwierigsten und kompliziertesten Probleme anzupacken. Dabei sind sie auf der Suche nach einer vielversprechenden Organisation die hartnäckig und kreativ genug ist, um reale Lösungen für ein globales Problem zu liefern. Die Stiftung übernimmt die Finanzierung: Satte 100 Millionen Dollar stellt die MacArthur Stiftung dafür bereit!

Wir haben uns mehr als Gedanken über das Problem der Bereitstellung von qualitativ hochwertiger und erschwinglicher Gesundheits- und Sozialfürsorge für alle gemacht. Und wir denken, dass wir einen Lösungsansatz gefunden haben: Die Bereitstellung von Sozialdiensten durch Gemeinschaften kombiniert mit Open Source Wissen und neuer Technologie.

Unser Community-Ansatz für eine zeitgemäße Gesundheits- und Sozialfürsorge basiert dabei auf moderner Wissenschaft (wie andere herkömmliche Ansätze), verbunden mit einem „Human Touch“ wie jene Gesundheitssysteme welche in traditionellen Gemeinschaften gelebt werden.

Das Ganze ist bereits jetzt mehr als nur eine Idee. Mit mehr als 10 Initiativen sind wir bereits im Kontakt. Weitere hundert, wenn nicht ein paar tausend, arbeiten an den gleichen Fragestellungen wie wir. Bereits jetzt wird Wissen geteilt, Menschen verbinden sich, neue innovative Lösungen nehmen Gestalt an. Durch Austausch, Prototyping und Vernetzung entsteht ein gemeinsames Open-Knowledge-Ökosystem, welches effektiv die Transformation eines kollabierenden Gesundheitssystems unterstützen wird.

Was wir tun werden? Wir bewerben uns auf die 100 Millionen Dollar - jedoch nicht alleine! Momentan koordinieren wir ehrenamtlich eine „dezentralisierte Bewerbung“. Eine Bewerbung aus hunderten Gemeinschaften, Kommunen, großen und kleinen Organisationen. Ein Schwarm, der Lösungen für Probleme produziert, welche im Zusammenhang mit Gesundheit und Pflege stehen.

Und gemeinsam werden wir das Geld gewinnen um Lösungen in die Tat umzusetzen. Warum? Weil Dezentraliserung der Weg der Zukunft ist. Gute Gründe sprechen dafür:

  • Wir werden viel mehr Intelligenz haben als andere Mitbewerber. Es gibt mehr Menschen in vielen Gemeinschafen, die mit Betreuung beschäftigt sind als in irgendeiner Organisation: So gut wie jeder Menschen war schon einmal Versorger oder Versorgter. Wir sind alle Experten, wir haben alles etwas dazu beizutragen.
  • Wir werden unsere kognitive und emotionale Intelligenz effektiver einsetzen als andere. Organisationen haben per Definition Hierarchien: Nur eine einzelne Organisation zu finanzieren, bedeutet eine kleine Gruppe von Menschen (meist Senior Manager, in diesem Fall einer Forschungsgruppe) viel Macht zu geben, welche dann Aufgaben an andere delegieren, die diese umsetzen müssen. In unserem Modell, ist so gut wie jeder im Top Management. Jede Person kann kreativ einen Beitrag leisten und das Problem aus der einen oder anderen Perspektive beleuchten und seinen Beitrag für eine Lösung leisten.
  • Wir sind besser im Lernen, da jeder von uns auch ein Lehrer ist. Zentralisierte Projekte werden durch eine Konzentration von Macht und Hierarchie strukturiert. Dezentralisierte können dies nicht, daher müssen sie sich auf das Teilen und die Dokumentation von Wissen konzentrieren. Wenn viele Teams zusammenarbeiten, Wissen teilen und miteinander im kooperativen Wettlauf sind neue Betreuungsprojekte zu implementieren, entsteht eine hochvernetzte Gemeinschaft von Praktikern. Und eine solches Netzwerk lernt schnell: Bereits heute gibt es Belege dafür das gemeinsames Handeln bessere Technologien produziert als einzelne schlaue Köpfe . Allein das Edgeryder Netzwerk hat 5300 dokumentierte Fallbespiele von Menschen die das Wissen miteinander teilen und dadurch kontinuierlich lernen und sich verbessern.
  • Wir haben eine höhere Diversität – und Diversität schlägt. Große, verwirrende Probleme tendieren dazu schlecht definiert zu sein. Häufig ist schon die Frage welche Expertise benötigt wird um das Problem zu lösen unlösbar. Es ist wie ein Auto das nicht anspringen will und man weiß nicht ob das Problem mechanisch, elektrisch oder nur Benzin fehlt, oder braucht es Strom? Einfach nur ein Team Mechaniker zu bestellen ist dabei eine riskante Strategie. Was wenn das Problem doch in der Elektronik liegt? Dann können die Mechaniker noch so gut sein, sie werden nicht über das notwendige Werkzeug verfügen. Ein Schwarm von Initiativen ist daher um ein Vielfaches diverser aufgestellt – zum Beispiel arbeiten im Edgeryders Netzwerk Initiativen aus über 30 Ländern zusammen.

Mach mit! Sei dabei wenn wir uns für 100 Millionen Dollar bewerben als Partner von #OPENandChange. Du bist der oder die Richtige, wenn du dich an der Basis im Bereich des Gesundheitswesens, der Pflege und Betreuung engagierst. Du kannst dabei Aktivist oder sozialer Unternehmer sein, gerade eine Initiative ins Leben gerufen haben oder forschend tätig sein. Wichtig ist, dass du direkten Zugang Menschen hast, die sich für Gesundheit und/oder das soziale Wohl engagieren. Du hast keine Initiative findest jedoch die Idee gut? Dann unterstütze uns durch deine Person.

Wie du teilnehmen kannst. Um alles effektiv zu koordinieren bitten wir alle Teilnehmer an einem der wöchentlichen Skype Gesprächen teilzunehmen, um anderen das eigene Projekt und die Arbeit vorzustellen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich auszutauschen und einen persönlichen Beitrag für die kollektive Bewerbung einzureichen.

Der Anfang ist einfach! Fülle dieses Formular bis zum 20.8.2016 aus: http://bit.ly/29BmwxP

 

OPENandChange Partners

 

 

Ongoing Conversations

by Olivier
published 7 months 3 weeks ago
5 comments
published 7 months 6 days ago
One comment.
published 12 months 4 days ago
One comment.
by Pavlos
published 7 months 2 weeks ago
6 comments